Samstag, 7. November 2015

Auf der Suche nach der verlorenen Zeit - Combray (Band1)

Auf der Suche nach der verlorenen Zeit

                     Combray

(Band 1)
von Marcel Proust, adaptiert und gezeichnet von Stephane Heuet

erschienen im Knesbeck Verlag 2010
(3.Auflage 2012)

Für: 19,95

ISBN: 978-3-86873-261-0






Zum Inhalt  

Der Geschmack einer Madeleine erweckt diese Regung und ruft die Erinnerungen Marcels an seine Kindheit in Combray zurück. Immer wieder versucht er, die vergangene, verlorene Zeit gegenwärtig zu machen. Es sind atmosphärische Details, von denen aus sich ein literarisches Universum entwickelt, das um ein zentrales Thema kreist: Liebe. Seit über 14 Jahren arbeitet Stéphane Heuet an der Umsetzung von Marcel Prousts Literaturklassiker Auf der Suche nach der verlorenen Zeit als Graphic Novel. Mit Combray erscheint nun endlich der erste Teil dieses Mammutprojektes in deutscher Sprache. Der Text ist genial adaptiert und der einzigartige Erzählstil Prousts in ebenso imaginative wie assoziative Bildfolgen umgesetzt.


Meine Meinung

Der Knesebeck Verlag bringt ja immer wieder wunderschön gestaltete Graphic Novels heraus, und als ich dieses sah, wollte ich es unbedingt sofort lesen. Warum? Ja ich gebe zu, Gilmore Girls ist auch ein wenig schuld. Es gibt in der ersten Staffel eine Stelle, an dem über Marcel Proust Buch geredet wir und das hat sich bei mir als Bücherwurm einfach eingeprägt. Ich habe nie probiert Proust zu lesen, aber, wie auch bei Gilmore Girl, hört man ja oft das es keine leichte Kost ist. 
Da kommt eine Graphic Novel natürlich wie gerufen, aber ob das einem so großen Werk gerecht werden kann?
Ich wollte den Versuch jedenfalls wagen. 

Die Texte sind teilweise sehr lang für eine Grapic Novel und von der Sprache her nicht zu sehr modernisiert worden, was mir sehr gefallen hat, so hatte man trotz Comic Stil das Gefühl anspruchsvolle Literatur in der Hand zu halten.

"Später schien es mir, als sei es eine der rührenden Seiten der Rolle dieser müßigen und doch so eifrigen Frauen, dass sie ihre Großherzigkeit, ihr Talent, einen abrufbaren Traum von Seelenschönheit und ein Gold, das sie wenig kostet, ganz darauf verwenden, in das ungehobelte Leben der Männer etwas wie kostbare Edelsteine einzulassen." (S.32)

Die Zeichnungen haben mir dagegen weniger gefallen, aber das ist glaube ich Geschmackssache, die Gesichter waren mir einfach zu grob gezeichnet und wirkte daher etwas unpersönlich, was vielleicht mit ein Grund war, das ich mich nicht so sehr in der Geschichte verlieren konnte.
Ich habe trotzdem Lust die weiteren vier Bände zu entdecken, denn irgendwie hat diese Graphic Novel auch ihren ganz eigenen Charme.
Es ist wirklich eine anspruchsvolle Graphic Novel entstanden, die, wie ich glaube, es sehr gut geschafft hat diesem Klassiker gerecht zu werden.




Fazit 

Diese Graphic Novel ist für jeden, der gerne Klassiker liest oder diese entdecken möchte. Für alle anderen wäre es jedoch nichts.


Meine Bewertung in Herzen 
 


Einen herzlichen Dank an den Knesebeck Verlag für das Rezensionsexemplar 


 

2 Kommentare:

  1. Hi!

    Das scheint ja ein interessanter Blog zu sein. ich bleibe direkt mal als Leser hier.

    LG,
    André

    AntwortenLöschen