Freitag, 20. November 2015

Wenn die Liebe tanzen lernt

von Jean Kwok

erschienen am 14.September 2015

im Goldmann Verlag

für 8,99 € 







ISBN: 978-3-442-48272-6




 Klappentext

 Die 22-jährige Charlie Wong lebt mit ihrem Vater und ihrer Schwester Lisa in New Yorks Chinatown. Ihr Job als Tellerwäscherin ist keine große Erfüllung – doch in der kleinen Welt der traditionellen chinesischen Einwanderer sind die Möglichkeiten begrenzt. Bis Lisa Charlie überredet, sich auf eine Annonce in der Zeitung zu melden: Das berühmteste New Yorker Tanzstudio sucht eine neue Rezeptionistin. Schnell wird klar: Die tollpatschige Charlie ist eine schreckliche Rezeptionistin, aber ein begnadetes Tanztalent. Und als Charlie sich vom unscheinbaren Entlein zum Schwan tanzt, fällt sie einem besonderen Mann auf ...


Meine Meinung

 

Eigentlich ist das so gar nicht mein Genre, aber dann manchmal auch doch. Wenn ich in der Stimmung für eine schöne Liebesgeschichte und herzliche Gefühle bin, und wer ist das nicht Mal zwischendurch, dann greife ich doch mal gerne zu einer Frauenschnulze. 
Bei der Auswahl tue ich mich immer recht schwer, da ich mich, wenn schon denn schon, auch richtig
in dieser Geschichte verlieren möchte.

Dieses Buch hat mich vom Cover sofort angesprochen, jedoch hatte mich der Titel etwas abgeschreckt, es klang dann doch zu mädchenhaft. Als ich den Klappentext gelesen hatte, wollte ich der Geschichte dann doch noch eine Chance geben, da ich den Hintergrund: Immigranten Familie in Amerika spannend finde. 

Wie der Klappentext schon verrät, handelt es sich um eine, das hässliche Entlein wird zum schönen Schwan Geschichte und genau das ist es auch. Aber es steckt auch noch viel mehr in dieser Geschichte, es geht um chinesische Tradition im Wandel des letzten Jahrhunderts, es geht um das Leben in fremder Wertegemeinschaft und es geht um Missbrauch.

Es ist also doch nicht nur die seichte Liebesgeschichte gewesen, genau wie ich es gerne mag. Aber natürlich kommt die Liebesgeschichte auch nicht zu kurz. Es geht um die Liebe in einer Familie aber natürlich, wie zu erwarten, auch um die Liebe einer jungen Frau zu einem Mann. Mir hat es sehr gut gefallen, das dieses Thema aber nicht den Großteil der Geschichte dominiert hat, sondern eher ein nettes Häppchen am Rande war. 

Das Tanzen hat in der Geschichte eine größere Bedeutung als nur die Liebe zu beflügeln, es ist auch eine Verbindung Charlies zu ihrer Mutter, die von der Familie Wong schmerzlich vermisst wird. 

Mir fiel es am Anfang sehr schwer mich von der Geschichte fesseln zu lassen, da es einfach nur eine nette aber wenig spannende Geschichte war, zur Mitte hin wurde das Buch dann doch packender und ich habe auch ein paar Tränen vergossen (ja ok, ich bin ja auch nah am Wasser gebaut bei so was).
Ich finde es schade, dass die meisten Dinge für den Leser offensichtlich waren, die für die Charaktere jedoch verborgen blieben und so für weniger Spannung gesorgt haben. Ich fand die Missbrauchs Geschichte zum Beispiel mehr als deutlich, sodass man als Leser nachher nicht mehr so erschrocken war wie die Familie und nicht mehr ganz so mitfühlen konnte, wie ich es mir gewünscht hätte. 
Wären solche Dinge nicht ganz so offensichtlich und vorhersehbar gewesen, wäre es ein viel besseres Buch gewesen, so war es eine nette Geschichte für zwischendurch.

Fazit


Wären viele Begebenheiten nicht ganz so offensichtlich und vorhersehbar gewesen, wäre es ein viel besseres Buch gewesen, so war es eine nette Geschichte fürs Herz und für zwischendurch.
Eine gute Urlaubslektüre, für Personen die gerne Liebesgeschichten lesen, welche ein wenig mehr zu bieten haben. Und ein Buch für alle, die gerne tanzen oder getanzt haben. 


 


   


2 Kommentare:

  1. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da es jede Menge chinesische Tradition aufgezeigt hat und da ich auch Musik und Tanz liebe natürlich auch dieser Aspekt. Aber mit der Vorhersehbarkeit hast du recht....es gab einige Stellen, die sehr vorhersehbar waren. Trotzdem habe ich dieses Buch genossen...eben auch, weil der Liebesgeschichte nur ein kleiner Teil gewidmet wurde!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein Kommentar ich finde es immer spannend andere Meinungen dazu zu hören. Schön das es dir auch gefallen hat :)

      Viele Grüße

      Löschen