Dienstag, 15. Dezember 2015

Are you finished? - No, we are from Norway

von Sophie Seidel


erschienen im blanvalet Verlag
am 20.April 2015
für 8,99


zum Inhalt

Wer Menschenkenntnis entwickeln will, sollte Psychologie studieren – oder in der Gastronomie arbeiten. Denn: Die wahren menschlichen Abgründe tun sich dort auf, wo der Mensch isst, trinkt und am Stammtisch sitzt. Als Sophie Seidel sich als Kellnerin etwas Geld dazuverdienen will, geben ihr die Kollegen keine zwei Wochen. Sie beißt sich durch, stemmt Bierkrüge und vollgeladene Teller und hört nachts zum Abreagieren Metallica. Doch schuld am täglichen Irrsinn sind weder die Kollegen noch der diktatorische Koch: Es sind die Gäste, die Sophie Seidel an den Rand des Wahnsinns treiben … Ein humorvoller Bericht aus dem Leben einer Kellnerin.

  

meine Meinung

 Ja, wie nennt man solche Bücher denn nun eigentlich? Ich würde es als erzählendes, humoristisches Sachbuch zusammenfassen. Wobei der eigentliche Anspruch des Lernens an ein Sachbuch hier fehlt.

Ich lese immer mal wieder gerne solche, die sich um ein bestimmtes Thema drehen und humoristisch unterhält.
Dieses fand ich nun sehr ansprechend, da ich selbst eine lange Zeit in der Gastronomie gearbeitet habe und blaue Cover ziehen immer meinen Blick auf sich.


"Ich hätte gerne eine Portion Emmentaler. Aber bitte nicht so viele Löcher, ja?" (S.29)


Ich habe tatsächlich mehr von dem Buch bekommen, als ich erwartet hatte!
Ich hatte nun wirklich keinen hohen Anspruch und wollte einfach unterhalten werden, was es absolut geschafft hat und ich glaube nicht das solche Bücher einen anderen Anspruch erheben dürften also dafür allein schon 4 Herzen: Erwartungen erfüllt. 

Aber was es für mich dann doch besonders gemacht hat, ist das man sich wirklich darin wieder finden konnte, die Autorin hat das Buch sehr geschickt in kleinere Einzel Geschichten verpackt und zusätzlich noch eine kleine Liebesgeschichte eingebaut.

Die Kapitel sind nach Themen sortiert, wie zum Beispiel Stars und wie sie sich in Restaurants benehmen, oder wir der Umgang mit nicht deutschsprachigen Gästen so funktioniert, oder eben auch nicht.

Am Anfang dieser Kapitel gibt es immer ein einführendes Zitat aus dem Kellner Alltag und am Ende ein Best of der Zitate.
Diesen Aufbau fand ich sehr gelungen!



"> Ihre Probleme interessieren mich einen Scheißdreck < Oh der Küchenchef scheint ein authentischer Typ zu sein" (S.22)


Was mich zusätzlich begeistert hat, ist der Stil der Autorin, er lässt durchblicken, dass sie sich auch auf anderen Literatur Wegen bewegt und macht neugierig auf mehr.

Bestimmt hat es mir auch so gut gefallen, weil ich mich selbst in diesen Geschichten wieder erkannt habe und in Erinnerungen schwelgen durfte.

Für mich eine absolute Empfehlung für jeden, der in der Gastronomie tätig ist oder war.

1 Kommentare:

  1. Oh ja, solche Bücher liest man gerne!
    Ich finde Anekdoten aus dem Alltag, ob es nun aus der Gastronomie, aus dem Büro oder aus dem Zoo ist immer spannend und wenn sie ansprechend geschrieben sind umso besser!

    Wie immer liebste Grüße,
    Lena von Tiny Hedgehog

    AntwortenLöschen